Linie 206 bleibt! Prozess und Kundgebung

linie

Am 17.02. findet der erste Gerichtsprozess gegen die illegale Räunmung in der Linie 206 im Mai letzten Jahres statt. Das wird spitze. Wir freuen uns wenn ihr zahlreich kommt und uns unterstützt, es gibt warmen Tee/Kaffee, Polizeikontrollen und Temperaturen wahrscheinlich zwischen -10 und 10 Grad. Für alle die nicht reinkommen gibt ne Kundgebung davor.

••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Liebesgrüße aus der Brunnen 6/7!

soli4rigaerin_love2

Egal was sich Henkel und seine Schergen auch einfallen lassen, unsere Liebe und Verbundenheit zu rebellischen Strukturen wie in der Rigaer Straße, wird niemals erlöschen. Wir stehen zusammen und werden dies auch immer tun.

Lasst uns unsere Strukturen gemeinsam verteidigen! Rigaer94, Linie 206, Friedel54, M99, Kanal und alle anderen sind nicht alleine!

Wir bleiben Alle!

Love R94 hate Cops!

Never surrender!

  ••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Rigaer 94 verteidigen! Henkel platzen lassen!

demo

Wir rufen jetzt mehr denn jeh zur Demo am Samstag auf und schicken solidarische Grüße aus der ruhigen und beschaulichen Ballermann-Mitte!

Nach dem sich Henkel und die Berliner Bullen einen Fauxpas nach dem nächsten leisten, diese jedoch wehemend leugnen, wird immer deutlicher unter welchem Druck die Behörde und die Stadt steht. Treiben wir den Druck gemeinsam auf die Spitze, auf dass Henkel Morgends gar nicht mehr aufstehen kann.

Samstag, 9 Jul 2016 // 20:30 Uhr

Wismarplatz
U-Samariter // Friedrichshain

••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Ein Herz fürs linke Terrornest Rigaer 94

TerrornesterWährend Nazis und andere rechte Arschlöcher, zum Teil geschützt und unterstützt durch Bullen, aktiv sind und nicht ihrem Weltbild entsprechende Menschen angreifen, lässt der Berliner Innensenator Henkel Teile von einem Wohnprojekt räumen, welches konsequent antifaschistisch und antirassistisch ist.

Nicht nur in Berlin, für eine solidarische und emanzipative Gesellschaft in der ein Leben ohne Ausbeutung und Ausgrenzung möglich ist.

Wir schliessen uns den zahlreichen Solidaritätserklärungen an  und haben uns sehr über die prompte Pressemitteilung von Moabit-hilft und Friedrichshain-hilft gefreut:

••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Unsere Solidarität mit der Linie 206

Heute Morgen sind die Cops in unser befreundetes Hausprojekt die Linie 206 eingedrungen.

Sie Räumten zwei Zimmer, die angeblich keinen Mietvertrag hätten, setzten eine Person mit sammt seinen Sachen auf die Straße. Und nicht genug, die Wohnungen sollten sogar schon zur Neuvermietung angesehen werden. So eine dreißte Aktion seitens der Vermieter ist nicht zu akzeptieren.

Einen kurzen Eindruck des Geschehen gibt es hier

https://linksunten.indymedia.org/de/node/178549

Wir solidarisieren uns mit unseren Freund_innen und sagen:

Zwangsräumungen verhindern, Spekulation abschaffen!

Solidarität ist eine Waffe

„Kein Mensch ist illegal“ Transparent angezündet

 

In der Nacht vom 16.01 auf den 17.01 zündeten Unbekannte in der Malmöerstraße 29 ein an der Außentreppe des Hauses hängendes Transparent mit der Aufschrift „Kein Mensch ist illegal“ an. Dies ist bereits der zweite Angriff in kurzer Zeit auf das Hausprojekt. Es wurde am nächsten Tag zum dritten mal ein neues Transparent an gleicher Stelle mit gleicher Aufschrift aufgehängt.

Unsere Solidarität geht an die M29

Kein Mensch ist illegal !

Solidarität mit der Rigaer94

logo_brunnenSolierklärung und Demoaufruf

Gestern Abend haben organisierte Schläger und maskierte Entsorgungsbeamte das Haus unserer Freundinnen und Freunde in der Rigaer94 gestürmt und im Verlauf des Abends das Soundsystem in der Liebig34 geklaut. Was sich in den Stunden vorher hochgeschaukelt hat und durch Henkel, Tom Schreiber und die Springer Presse herbeigesehnt wurde ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Nach einer einfachen Körperverletzung, ganz egal von welcher Seite, wurde das SEK, zwei Hubschrauber, Hunde und 500 Beamte eingesetzt, um ohne richterlichen Beschluss nicht eingesetzte Gegenstände zu suchen.

••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Bullen in der 94

Wir solidarisieren uns mt der Rigaer 94!

Gerade werden unser Freund_innen aus der Rigaer Straße 94 von Bullen angegriffen!

Wir verurteilen diesen gewaltätigen Akt zutiefst! Genauso wie das seit Wochen bestehende Gefahrengebiet in und um der Rigaer Straße! Hier demonstriert der Staat einmal mehr seine ekelhafteste Seite!

Viel Kraft und Solidarität aus Mitte an euch!

Aktuelles hier: https://twitter.com/rigaer94

Solidarität mit dem Hausprojekt Zelle79 in Cottbus

Geschockt und wütend macht uns die Nachricht eines Brandanschlags auf das Hausprojekt  Zelle79 in Cottbus. Nicht weit entfernt von Berlin ist die zweitgrößte Stadt in Brandenburg trotzdem einfach mal eine Kleinstadt mit wenig alternativen Freiräumen für linke Strukturen, und von jahrelanger rechter Gewalt und massiver Nazipräsenz geprägt. Auch wenn es in den vergangenen Jahren so schien, als wäre die Präsenz zurückgegangen, gab es in letzter Zeit wieder vermehrt gezielte Angriffe auf das einzige linke Wohnprojekt in Cottbus, mit Jugendbegegnungszentrum, Infoladen, Fahrradwerkstadt etc. – so jetzt auch der aktuelle Höhepunkt in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Unsere Solidarität gilt erst einmal dem Projekt Zelle79 und den dort lebenden Menschen, aber auch besonders dem antifaschistischen Kampf in Cottbus.

Bewohner_innen der Brunnen 6/7

Statement der Autonomen Antifa Cottbus: ••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Demobericht „Ein Herz für linke Terrornester“

Danke an alle, die da waren!

Rosenthaler Platz Demo(Foto: andi.waffen)
„Es sei an der Zeit, linke Hausprojekte mal wieder zu durchsuchen, sagt der Henkel von der CDU und andere Politiker und die Presse greifen die Hetze gegen die „linken Terrornester“ (BZ) auf, um sich zu profilieren. Wir sagen: Es ist an der Zeit, sich mal wieder auf der Straße zu zeigen!“ Das haben wir heute mit rund 300 Leuten gemacht, vorbei an ehemaligen und noch bestehenden Projekten in Mitte und Prenzlauer Berg. ••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen