“Weitere Mieterhöhungen sind ausgeschlossen” Einladung zur Prozessbeobachtung

6. Pressemitteilung vom 23.02.2015

Am 04.03.2015 beginnt die erste Gerichtsverhandlung um Mieterhöhungen für die Brunnenstraße 6/7. Damit steht der Erhalt eines der größten politischen Hausprojekte Europas auf dem Spiel.

Die Bewohner_innen hatten sich intensiv um eine langfristige Lösung für das Projekt auf dem Verhandlungsweg bemüht, jedoch brach der Eigentümer unvermittelt die bis dahin konstruktiven Gespräche ab und zwingt die Bewohner_innen nun vor Gericht.

••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

“Weitere Mieterhöhungen sind ausgeschlossen”

Nach jahrelanger Staffelmiete ist auch mal Schluss!

flyer Gerichtsverhandlung Am 04.03.2015 beginnt die 1. Gerichtsverhandlung um Mieterhöhungen für die Brunnenstraße 6/7. Damit steht der Erhalt unseres Hausprojekts auf dem Spiel.

Mitten in den laufenden Gesprächen zum Thema Mieterhöhungen hatte die Hausverwaltung Gawehn Klagen zur Durchsetzung der Erhöhungen angekündigt und versucht vor Gericht neue Fakten zu schaffen, um aus der Brunnenstraße 6/7 im teuren und hochgentrifizierten Brunnenkiez in Berlin-Mitte maximalen Profit zu schlagen.
••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Wrap Küfa und Infoveranstaltung zum Gerichtsprozess

zwillenfroschbunt„Weitere Mieterhöhungen sind ausgeschlossen.“!

Klage auf Mieterhöhung gegen die Brunnenstraße 6/7
Letzte Infos zum Stand der Klage und dem Protest am 25. Februar 20.00 Uhr mit leckerer Küfa in den Räumen des Subversiv e.V., Brunnenstraße 7, Berlin-Mitte.
*Bringt Klamotten zum Siebdrucken mit.*

vorne4

Ausstellung Grenzerfahrungen und KüFa mit Sekt und Häppchen

Am Mi den 18.02.2015 ab 20 Uhr im Sub
Im Rahmen der Mexico Veranstalungsreihe zeigt die FLT* Haus and friends KüFa die
Ausstellung:
»Grenzerfahrungen«
Die Ausstellung zeigt Geschichten und Gesichter aus
Ciudad Júarez und der Grenzregion Mexiko/USA. Es sind Bilder einer Region zwischen Gewalt, Hoffnungslosigkeit, Zuversicht und Widerstand. Portraits von Menschen, die sich mit ihrer Arbeit in der Grenzregion, mit viel Mut und Engagement in ihrer Stadt einsetzen und ein Zeichen für Gerechtigkeit und Menschlichkeit setzen.

Demobericht „Ein Herz für linke Terrornester“

Danke an alle, die da waren!

Rosenthaler Platz Demo(Foto: andi.waffen)
„Es sei an der Zeit, linke Hausprojekte mal wieder zu durchsuchen, sagt der Henkel von der CDU und andere Politiker und die Presse greifen die Hetze gegen die „linken Terrornester“ (BZ) auf, um sich zu profilieren. Wir sagen: Es ist an der Zeit, sich mal wieder auf der Straße zu zeigen!“ Das haben wir heute mit rund 300 Leuten gemacht, vorbei an ehemaligen und noch bestehenden Projekten in Mitte und Prenzlauer Berg. ••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Einladung zur Demonstration

5. Pressemitteilung vom 28.11.2014

Plakat DemoDemo „Ein Herz für linke Terrornester!“ am 28. November 2014
Auftaktkundgebung um 17 Uhr an der Ecke Kastanienallee/Oderberger Straße

Hiermit möchten wir Sie einladen zur Berichterstattung über unsere Demonstration am 28. November 2014
Die Hausprojekte in der Linienstraße 206 und in der Brunnenstraße 6/7 sind Teil der linksradikalen Infrastruktur in dieser Stadt. Im Berliner Osten haben sie gemeinsam mit vielen anderen Anfang der 1990er Jahre Häuser besetzt, nicht-kommerzielle Orte geschaffen und sich aktiv eingemischt gegen Mietsteigerungen, Verdrängung, Olympia oder Neonazis.
••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Demo: Ein Herz für linke Terrornester

Brunnen 6/7 und Linie 206 verteidigen!

TerrornesterEs sei an der Zeit, linke Hausprojekte mal wieder zu durchsuchen, sagt der Henkel von der CDU und andere Politiker und die Presse greifen die Hetze gegen die „linken Terrornester“ (BZ) auf, um sich zu profilieren. Wir sagen: Es ist an der Zeit, sich mal wieder auf der Straße zu zeigen! ••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Gemeinsam gegen Repression und DNA-Sammelwut!

Aufruf zur Fahrraddemo gegen Repression am 10.Oktober 2014

In letzter Zeit ist das gesteigerte Interesse der Repressionsbehörden an unserer DNA offensichtlich. Es gibt aktuell unzählige laufende Verfahren, in denen „verdächtige Personen“ aus dem „linksradikalen Spektrum“ zur DNA Abgabe aufgefordert oder gezwungen werden. In einigen Fällen der DNA- und Durchsuchungsbeschlüsse haben die Bullen rechtswidrig gehandelt, was sie aber nicht daran hindert weiterhin „vage Anhaltspunkte und bloße Vermutungen“ dazu zu nutzen, um an unsere DNA zu kommen.

Am 20. August 2014 sind die Bullen erneut aus diesem Grund in die Wohnung eines Freundes eingedrungen. Sie rammten früh morgens die Wohnungstür auf und holten ihn mit gezogener Waffe zur zwangsweisen DNA Entnahme und ED Behandlung im Tempelhofer Damm ab. Außerdem razzten sie seine Wohnung, suchten nach Hinweisen auf eine mögliche Tatbeteiligung am 07. Juni, Kottbusser Tor. Zeitgleich verschafften sie sich Zutritt zum FLT*-Haus des Wohnprojekts Brunnenstraße 6/7, um festzustellen, dass die betroffene Person dort nicht wohnt. Dieses Eindringen der Cops reiht sich ein in mehrere Hausdurchsuchungen innerhalb eines Jahres, u.a. mit dem Ziel, DNA zu entnehmen. ••••••••••••••••••••••••••••• weiterlesen

Hausdurchsuchung in der Brunnenstraße 6/7

Heute morgen um 7.00 haben Einsatzkräfte der 23. Einsatzhundertschaft und dem LKA Berlin eine Hausdurchsuchung in der Brunnenstraße in Berlin Mitte durchgeführt. Die Polizeibeamten untersuchten einige Räume, die gesuchte Person konnte nicht angetroffen werden. Unter anderem stand im Durchsuchungsbeschluss die Maßnahme §81 (a) StPO, was die Durchsetzung einer DNA-Abnahme bedeuten kann. Als Grund war die Ermittlung zu den Vorfällen am 7. Juni 2013 in Kreuzberg angeführt.

Wir können noch nichts zu den näheren Umständen sagen, solange gilt: Anna und Arthur haltens Maul! Seid wachsam und vorsichtig und KEINE SPEKULATIONEN!