taz 1997: Hooligans überfallen die Brunnenstraße

Rechte Fußballfans randalieren in Brunnenstraße in Mitte

In der Nacht zum Samstag hat eine Gruppe von rechten Fußballfans die ehemals besetzten Häuser Brunnenstraße 6 und 7 in Mitte angegriffen. Mindestens vier Personen wurden so schwer verletzt, daß sie im Krankenhaus behandelt werden mußten.

Nach Augenzeugenberichten hatten sich bereits gegen 21.15 Uhr bis zu zwanzig Personen vor der einschlägig bekannten Kneipe „Halifax“ in der Brunnenstraße 4 versammelt und Passanten angepöbelt. Eine Stunde später seien zwei junge Frauen, die ein Punkkonzert in der Brunnenstraße 6/7 besuchen wollten, von den Angreifern am Kopf verletzt worden. Anschließend hätten etwa vierzig Personen unter dem Schlachtruf „Berlin bleibt deutsch!“, die Häuser mit Steinen und Flaschen beschmissen. Dabei wurden die Schaufenster von vier Läden, darunter dem Treffpunkt linker Fußballfans in der Brunnenstraße 7, zerstört. Ein junger Punk, der bereits verletzt in der Baugrube der wegen Sanierungsarbeiten aufgerissenen Brunnenstraße gelegen habe, sei mit Gehwegplatten beworfen worden.

weiterlesen